Donnerstag, 27. Dezember 2012

Fingerübungen

Da ich dieses Jahr ein ganz braver Junge war, brachte mir der Weihnachtsmann auch etwas Schönes mit - ein Buch von Philippe Faraut mit dem Titel Porträts in Ton: Anatomie & Ausdruck.
Neben vielen Abbildungen seiner Arbeiten enthält das Buch auch viele Tipps zur Modellierung von Büsten, u.a. auch Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit denen z.B. ein Auge oder der Mund modelliert wird.
Als kleine Fingerübung habe ich mal damit begonnen diese Anleitungen nachzuarbeiten und mich auf mein Sculpey gestürzt.
Ich kann jedem, der sich mit dem Thema "Büsten" näher befassen möchte, wirklich nur zu diesem Buch raten - ich bin jedenfalls schon jetzt sehr begeistert davon.

Und hier noch ein paar Bilder meiner bisherigen Arbeit...


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Ich mag nicht mehr...

Nachdem sich dieses Projekt schon ewig hinzieht, hatte ich gestern Grund zur Freude...
Die Modelliermasse scheint nicht mehr mitspielen zu wollen und macht mir einen Strich durch die Rechnung.
Ehrlich gesagt verlässt mich gerade die Lust an diesem Projekt...


Sonntag, 11. November 2012

Next project, please!

Sooo, nachdem die verschleierte Schönheit ganz anschaulich wurde, kommt hier direkt das nächste Projekt. Dieses Mal wird's ein weißer Tiger im Format 145 x 95cm und ich kann schon jetzt sagen, dass es etwas dauern wird, bis dieses süße Kätzchen fertig ist. Dafür wird's hoffentlich ein schöner "Augenöffner". ;-)

Hier erstmal das Opfer meiner Wahl - die Wand!

Begonnen habe ich wieder mit einer Schablone in 1:1.







Und dann wurde gesprüht...




Und hier der aktuelle Stand:


Ich bin ehrlich gesagt selbst gespannt, ob dabei noch ein Tiger rauskommt, oder ich dieses Jahr doch noch streichen muss... ;-))

Donnerstag, 8. November 2012

Painted on the wall....small update

Ich habe die Augen noch mal ein wenig überarbeitet.


Freitag, 2. November 2012

Painted on the wall...

Gestern erlag ich einem Kreativ-Rausch...

Ein Bild...
Eine weiße Wand...
Eine grandiose Idee...
...und ganz viel Freizeit. ;-)

I proudly present, die Wand! *applause*


Um zu klären, wie die Idee aussehen würde, wurde die Vorlage vergrößert ausgedruckt...

  

...zusammengeklebt und an der Wand provisorisch fixiert - passt!


Und dann ging es los - Schablone vom Gesichtsausschnitt gemacht und die Airbrush geschwungen.
Der Rest ist wohl selbsterklärend. ;-)








Ein kleiner Haaransatz und hier und da noch die Augenbrauen nachgezogen...und fertig.



Jetzt fehlt nur noch eine schöne Umrandung, dann wäre das Projekt erledigt.
Größe aktuell: 100cm hoch, 80cm breit
Arbeitszeit mit Pausen: ca. 9 Stunden.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Mal etwas anderes...

Der Herbst von seiner schönsten Seite...



Montag, 8. Oktober 2012

Es geht endlich weiter...

Nach einer etwas längeren Pause kam ich endlich mal wieder zum Kneten. Am Pilger habe ich mich wieder mit den Ärmelfalten beschäftigt - hätte nicht gedacht, dass die so viel Arbeit machen können. Aber so langsam gefällt's mir. ;-)

Und Mister X wird wohl ein Troll - mal schauen, wie er sich im weiteren Verlauf machen wird. Eine grobe Skizze steht schon mal soweit.

Mittwoch, 29. August 2012

WIPs! WIPs! WIPs!

Im Moment geht es Querbeet, mal pinseln, mal modellieren... :-)


Der Faltenwurf am Pilger wurde ein wenig weiter definiert. So langsam geht's in die richtige Richtung.



Mr. X wurde auch ein wenig weiter bearbeitet, wobei ich nach wie vor noch nicht weiß, wo er/es enden wird.





Und last but not least gab es auch noch ein wenig Farbe. Zuerst für den Gorilla...



...und für den Crusasder von Historic Art Miniatures. Hier bin ich aber mit dem Blauton noch nicht so zufrieden. Eventuell werde ich das Blau noch ein wenig entsättigen.




Samstag, 25. August 2012

Was ein Tag!

So, wieder zurück von der Ausstellung, total erschlagen von den vielen Eindrücken, aber dennoch total happy so viele nette Leute getroffen und meinen ersten Gorilla verkauft zu haben - was will man mehr? ;-) Ach so, gemalt und geknetet wurde natürlich auch. ;-)
Es war wirklich ein super Tag! Ein dickes DANKESCHÖN nochmal an Serafin und ihren Mann für die Einladung, hab mich sehr wohl bei Euch am Tisch gefühlt! :-) Vielleicht bis nächstes Jahr? Who knows, who knows... ;-)

So, genug geschrieben, muß malen. :-))


Freitag, 24. August 2012

Morgen...

...wird's was geben! :-)

Morgen geht's für mich das erste Mal als AUSSTELLER (Yippie Yeah!) auf eine Modellbau-Austellung (Veranstalter ist der MBC Camouflage).
Dort werde ich dann den ganzen Tag lang malen und kneten, wie schön. :-)

Aber vorher heißt es noch Koffer packen, nachdem die letzten Tage geprägt waren von "High-Speed-alles-fertig-kriegen-Malen-und-Base-basteln".
Ich freu mich schon wie ein Kleinkind, vorallem aber auf die ganzen anderen Bekloppten - endlich normale Leute. ;-)

In diesem Sinne - ein schönes Wochenende euch allen da draußen, wo immer ihr auch seid. ;-)

Mittwoch, 22. August 2012

Why shadows arent' gray...

RianaLD hat auf deviant.com eine interessante Darstellung gepostet, warum Schatten nicht grau sind.

Why shadows aren't gray

Montag, 20. August 2012

Abgießen leicht gemacht

Aloha ihr da draußen! :D

Da auch ich einen kleinen Teil zum großen Wissensaustausch beitragen möchte, zeige ich euch hier mal, wie ich die Abgüsse von meinem Gorilla erstellt habe.

1. Schritt - die Silikon-Form
Hierzu habe ich mir erstmal einen Formkasten gebaut - in meinem Fall aus Lego (billig, einfach und bereits vorhanden).



 Die Form habe ich am Boden mit Formen-Modelliermasse aufgefüllt.


Dort hinein kam dann der Gorilla (etwa bis zur Hälfte) plus dem Einfluss für das Resin. Der Übergang vom Gorilla zur Masse wurde dabei überall dicht gemacht, damit kein Silikon "daneben" laufen kann.
ACHTUNG! Auf Hinterschneidungen achten!


Zusätzlich habe ich noch Metallkugeln eingesetzt um Haltepunkte zu gießen, damit die Formen später besser ausgerichtet werden können.



Anschließend wurde alles mit Formen-Trennmittel eingepinselt und das Silikon entsprechend den Angaben zusammen mit Silikonentlüfter gemischt und in die Form eingefüllt. Erst eine dünne Schicht über die Büste, den Rest langsam in einer Ecke, damit nicht zu viele Luftblasen entstehen.
Um Luftblasen entweichen zu lassen habe ich zusätzlich noch die Form auf ein Lineal gesetzt, welches zur Hälfte über den Tischrand hinausragte. Das Lineal wurde dann ein paar Minuten lang am freiliegenden Ende in Schwingung versetzt, wodurch die Luftblasen im Silikon nach oben befördert wurden.


Nachdem das Silikon hart war, habe ich die Form von unten her auseinander gebaut, um die Form-Masse vom Silikon zu trennen und die Büste entnehmen zu können.


Die Büste wurde dann gereinigt und wieder in die Silikonform eingesetzt, der Formkasten wieder vollständig aufgebaut und alles mit Trennmittel eingepinselt (hierbei hatte ich wohl leider zu wenig verwendet, daher ließ sich die Form anschließend nicht mehr ohne Hilfsmittel trennen :-( ).


Darauf kam dann wie vorher auch erneut Silikon bis zum Rand.


Jetzt hieß es nur noch warten bis alles durchgehärtert war und anschließend alles auseinanderbauen. Dann konnte es schon weiter gehen - ein erster Versuchsabguss stand an!

2. Schritt - der Abguss
Das erklärt sich eigentlich schon fast von selbst. Trennmittel auf den Formen auftragen, die Formen zusammenführen und über Gummis fixieren, das Resin entsprechend den Angaben zusammenmischen (ggf. noch Färbemittel verwenden) und das Ganze langsam und kontrolliert in die Form gießen - abwarten - fertig!

Und hier Bilder vom Ergebnis: